Gesetz zur Dämpfung des Mietanstiegs und zur Stärkung des Bestellerprinzips bei der Wohnungsvermittlung

Mietpreisbremse: Diese Regelungen sind am 01. Juni 2015 in Kraft getreten. Erforderlich ist, dass eine landesrechtliche Verordnung den Wohnungsmarkt einer Gemeinde oder eines Teils der Gemeinde als angespannt ausweist. Dann darf die zulässige Miete bei der erneuten Vermietung von Wohnungen nicht mehr als 10 % über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen, es sei denn, dass diese höhere Miete bereits vor Inkrafttreten der Verordnung vom bisherigen Mieter verlangt wurde.

Bestellerprinzip: Zukünftig zahlt der die „Musik, der sie bestellt“. D.h. beauftragt der Vermieter einen Makler mit der Vermittlung seiner Wohnung, trägt der Vermieter hierfür die Kosten. Beauftragt der Wohnungssuchende den Makler, so zahlt dieser. Diese Regelung gilt jedoch nicht beim Verkauf von Immobilien.

Neue Homepage online!

Die Rechtsanwaltskanzlei Ross und Kühnke in Witten zeigt sich nun online in neuem Gewand! Wir hoffen, dass Ihnen unser neuer Internetauftritt gefällt und Sie sich bei uns wohl fühlen!

Bei Fragen, Anregungen oder Kritik wenden Sie sich gerne an uns.